Architektur von der Couch: Tipps von Bo Christiansen

Die globalen Auswirkungen des Coronavirus scheinen die Welt in diesen Zeiten anzuhalten und stellen unser aller Leben auf den Kopf. Durch unser Netzwerk für Architekturführungen Guiding Architects sind wir weltweit vernetzt und mit den Kollegen in Kontakt.

Da die Mehrheit von uns gerade im home-office sitzt und so keine Möglichkeit hat die Welt zu erkunden, haben wir überlegt die Welt zu Ihnen zu bringen. Wir haben dazu unseren Partnern ein paar Fragen zur aktuellen Situation gestellt.

Lesen Sie hier ihre Antworten und bekommen ein paar Tipps, wie in anderen Ländern mit der Situation umgegangen wird und was man sich auch von zu Hause aus ansehen kann. Architektur von der Couch.

Den Anfang macht unser Guiding Architects Partner Bo Christiansen von Scaledenmark in Kopenhagen/Malmö.

Architektur von der Couch: Tipps von Bo Christiansen:

1. Wie ist die Lage/Situation in Deiner Stadt?
SONNENSCHEIN & FRÜHLING & HOME OFFICES
Aufgrund der Abriegelung gehen mehr Menschen als je zuvor nach draußen, um das sonnige Wetter zu genießen. Die beliebten Spazierwege sind am Wochenende, wenn das home-office geschlossen ist, voll mit Kopenhagenern. Überfüllt bedeutet aber auch möglichen Kontakt. Deshalb ergreift die Polizei Maßnahmen, wie z.B. die Einrichtung einer Einbahnstraße entlang unserer geliebten Seen. Zum Glück gibt es noch viele versteckte Geheimtipps, die ebenso viel Grün und Sonne bieten. Nur max. 10 Personen dürfen sich an einer Stelle versammeln!

Architektur von der Couch: Tipps von Bo Christiansen

Bo Christansen © scaledenmark

2. Wie blickst Du in die Zukunft?
MIT NEUGIERDE
Jede Krise bietet eine Gelegenheit zum Lernen. Wir hoffen, dass diese Lehren in Zukunft in die Praxis umgesetzt werden. Wir sind sehr gespannt, was danach passiert. Für die Arbeit / das Leben werden derzeit neue Wege erkundet, vielleicht könnte in naher Zukunft eine 30-Stunden-Woche möglich sein, während der fünfte Tag ein Skype-Tag von zu Hause aus sein wird. Umso mehr werden wir alle mithelfen müssen zu definieren, wie eine belastbare Stadt aussieht.

Architektur von der Couch: Tipps von Bo Christiansen

3. Was könnte in Eurer Stadt digital betrachtet werden (Museum, Galerie, Archiv)?
Falls Sie die Ausstellung von BIG im dänischen Architekturzentrum im letzten Herbst verpasst haben, keine Sorge! Sie können eine virtuelle Tour über diesen Link erhalten.

Außerdem ist die Datenbank des DAC eine sehr gute Möglichkeit, die Kopenhagener Architektur zu erforschen.

Oder schauen Sie sich unser Instagram @exploringcopenhagen_ an.

Das Kunstkollektiv DIS, das in der Kunsthal Charlottenborg „Was machen die Leute den ganzen Tag?“ ausgestellt hätte, hat in Zusammenarbeit mit dem Museum „die Antwort der Kunst auf Netflix“ eröffnet. Sie finden diese hier.

Architektur von der Couch: Tipps von Bo Christiansen

vmhouse © scaledenmark

4. Gibt es eine positive Initiative in Deiner Stadt, die durch die jetzige Situation entstanden ist?
Gleich nach dem Semi-Lockdown startete der dänische Bassist Mathæus Bech die so genannten „Coronaconcerts“. Er lädt Künstler in sein Wohnzimmer ein und streamt diese live und kostenlos. Aber natürlich kann man, wenn es einem möglich ist, auch etwas Geld direkt an den Künstler überweisen.

5. Hast Du einen Tipp für ein Architekturbuch und/oder eine Architektur Dokumentation und/oder einen Film und/oder einen Podcast, der Dir in letzter Zeit gut gefallen hat?

www.exploringcopenhagen.dk
www.globaldkpodcast/bo-christiansen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.