Wettbewerb Wasserhäuser entschieden

Mitten im Baakenhafen,  wo bis zum Jahr 2017 einen neues Wohnquartier mit insgesamt rund 1800 Wohnungen entstehen wird, sollen sechs schlanke Wohntürme auf Stelzen gebaut werden. Gestern wurden die Sieger eines Architekturwettbewerbs vorgestellt.

Der Siegerentwurf des japanischen Architekten Shigeru Ban aus Paris zeigt kubische Formen mit bis zu 180 Wohnungen . Die Besonderheit liegt hier im Material. Zwei der Gebäude sind aus Stahl, zwei aus Beton und zwei aus Holz. Den zweiten und dritten Platz des Wettbewerbs gewannen das Studio Gang Architects aus Chicago und Szyszkowitz-Kowalski + Partner aus Graz. Die Häuser sollen bis zu 14 Stockwerke hoch aus dem Hafenbeckens ragen. Erreichen kann man sie nur über schlanke Fußgängerbrücken.Der Baubeginn ist für 2015 geplant.

Wettbewerb Wasserhäuser entschieden

Wie teuer die Häuser werden und von wem sie gebaut werden – das steht allerdings noch längst nicht fest. Hier wurde das normal Verfahren umgedreht. Üblicherweise bewerben sich in der HafenCity Investoren um ein Grundstück, bekommen es zur Planung an Hand gegeben und bauen nach einem Architektenwettbewerb. Diesmal lobte die Stadt zuerst den Wettbewerb aus – und sucht nun Investoren, für die technisch anspruchsvolle Aufgabe.

Wettbewerb Wasserhäuser entschieden
Illustration: Shigeru Ban Architects Europe, Paris (F), Quelle: HafenCity Hamburg GmbH
1. Preis Wasserhäuser HafenCity: Shigeru Ban Architects Europe
Wettbewerb Wasserhäuser entschieden
Illustration: Studio Gang Architects, Chicago, (USA), Quelle: HafenCity Hamburg GmbH
2. Preis Wasserhäuser HafenCity: Studio Gang Architects

Wettbewerb Wasserhäuser entschieden
Illustration: Szyszkowitz-Kowalski + Partner ZT GmbH, Graz (A), Quelle: HafenCity Hamburg GmbH
3. Preis Wasserhäuser HafenCity: Szyszkowitz-Kowalski und Partner ZT GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.