Wettbewerb Grasbrook beginnt

Der Wettbewerb Grasbrook beginnt. Der Grasbrook soll mit einen attraktiven Wasserlagen und der guten Verkehrsanbindungen zu einem Innovationsstadtteil Hamburgs werden. Es gilt, die innerstädtischen Qualitäten auf der südlichen Elbseite zu stärken und Impulse für die Entwicklung Hamburgs zu setzen.

Für die städtebauliche und freiraumplanerische Qualifizierung des neuen Hamburger Stadteils Grasbrook soll unter nationaler und internationaler Beteiligung eine qualitätsvolle städtebauliche und freiraumbezogene Funktionsplanung erstellt werden. Als Verfahren wurde der Wettbewerbliche Dialog gewählt, der eine kontinuierliche Bearbeitung im Dialog und eine weitergehende Beteiligung der Öffentlichkeit ermöglicht. Als besonders innovatives Element des Wettbewerblichen Dialogs wird die Freiraumplanung nicht als „nachträgliche Begrünung“, sondern als gleichberechtigter Wettbewerbsbestandteil zeitgleich mit dem Städtebau bearbeitet.

Wettbewerb Grasbrook: Vorgeschalteter Teilnahmewettbewerb hat begonnen

Der Wettbewerbliche Dialog als kombiniertes und zweiphasiges Verfahren für die zeitgleiche Qualifizierung der städtebaulichen und freiraumplanerischen Gestaltung des neuen Stadtteils Grasbrook soll im September 2019 starten. Der vorgeschaltete Teilnahmewettbewerb zur Bestimmung von jeweils sechs Städtebau- und sechs Landschaftsarchitekturbüros wurde am 22. Juni 2019 EU-weit bekannt gemacht.

Was passiert auf dem Kleinen Grasbrook?, Wettbewerb Grasbrook

Kleiner Grasbrook © a-tour

Grasbrook, Wettbewerb Grasbrook

Grasbrook © Hosoya Schaefer Architects

Weitere Informationen können Sie hier finden Vergabeunterlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.